HOME  SITEMAP    




















 
 Mit tibetischen Kräutern zu mehr Energie

Ständig müde trotz genügend Schlaf, Erschöpfungszustände, Energiemangel, Antriebslosigkeit – ein Phänomen unserer heutigen Zeit?!
Zu viel Stress, übermäßiger Konsum von reichhaltigen Lebensmitteln und Fleisch, Genussgiften wie Alkohol und Nikotin sowie Zucker. Dazu kommen chemische Konservierungs- und Zusatzstoffe, Medikamente und Schadstoffe aus der Umwelt.
Da muss unsere Leber, unser zentrales Ausleitungs- und Entgiftungsorgan und verantwortlich für den Abbau und die Ausleitung von körpereigenen und von außen zugeführten Schadstoffen, Schwerstarbeit leisten und kommt deshalb oftmals aus dem Gleichgewicht. Stress für die Leber bedeutet auch Stress für den Körper.

Altes Wissen aus Tibet, neue Energie von innen
Gemäß der Tibetischen Konstitutionslehre handelt es sich bei den oben genannten Stoffen um Körpergifte, die eine heiße Qualität haben. Diese bringen die Leberenergie aus der Balance und erhöhen die Leberhitze (tibetisch: chintri) was zur Folge hat, dass die Leberenergie geschwächt wird. Dieses Ungleichgewicht der Leberenergie hat oftmals zur Folge, dass man sich müde, kraftlos, ausgelaugt und antriebslos fühlt oder generell ein unangenehmes Körpergefühl empfindet. Wir fühlen eine Energie- und Lustlosigkeit. Wird die Leberhitze aber harmonisiert, kann dies die innere Energie wieder ankurbeln.
Der Wunsch nach neuer Lebensfreude und wieder mehr Energie zu spüren, kann durch eine Entschlackungskur und durch eine harmonisierte Leberenergie erfüllt werden.

PADMA HepaTib - wenn sich Ihre Leberenergie nicht mehr im Gleichgewicht befindet
Um der Leberenergie wieder zu ihrem Gleichgewicht zu verhelfen, gibt es das in der Schweiz hergestellte Präparat PADMA HepaTib nach einer Originalrezeptur aus der Tibetischen Konstitutionslehre. Padma HepaTib stärkt und unterstützt die Leber bei der Reinigung und Entgiftung des menschlichen Organismus.
Die tibetische Kräuterrezeptur Bras bu 3 steht für „Früchte“ und die „3“ für die Gesamtzahl der Bestandteile und sie harmonisiert die Leberenergie und verhilft dadurch zu neuer Lebenskraft und Vitalität im Alltag.
Die Drei-Früchte-Formel Bras bu 3 wurde schon im 8. Jahrhundert vom tibetischen Gelehrten Yuthok Yonten Gonpo beschrieben. Es handelt sich dabei um die drei gerbstoffreichen Früchte: Myrobalanen, Terminalia-bellirica und Amla, die vom indischen Subkontinent stammen und deren enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenole) unsere innere Reinigungsaktivität beflügeln.

Die Kombination der drei Früchte in PADMA HepaTib hat einen kühlenden Einfluss auf chintri (Leberhitze) und löst zugleich auch Tripa-Ungleichgewichte in der Leber- und Verdauungsenergie, die laut der Tibetischen Konstitutionslehre die zwei zentralen Körperkreisläufe sind. Daher ist es wichtig, beide Kreisläufe in Balance zu halten.
PADMA HepaTib hat nach Tibetischer Konstitutionslehre einen herben und leicht sauren Geschmack sowie kühlende Eigenschaften.
Die exakt dosierten Zutaten von PADMA HepaTib basieren auf einer jahrhundertealten Tibetischen Rezeptur, die die Leberenergie bei ihrer physiologischen Aufgabe unterstützt und gleichzeitig chintri (Leberhitze) abbaut.


Welche Funktionen haben die drei Zutaten von PADMA HepaTib?
  • Entsteinte Myrobalanenfrüchte – arura
    Diese Frucht weist einen bitteren, süßen, sauren und herben Geschmack auf. In der Tibetischen Konstitutionslehre wird der Myrobalanenfrucht eine „Königsrolle“ zugeschrieben, da die Pflanze bei allen drei Energien des Körpers einen balancierenden Effekt hat. Einst wurde arura vom Medizin-Buddha „Bhaisajyaguru“ gesegnet, bevor es verabreicht wurde. Sie ist die erste Pflanze, die in der Tibetischen Konstitutionslehre ihren Einsatz fand.
  • Terminalia-bellirica-Früchte – barura
    Der herbe und bittere Geschmack dieser Frucht sorgt mit ihren balancierenden Eigenschaften für ein Gleichgewicht der drei Körperenergien und unterstützt die Leberenergie positiv. Sie ist vor allem bei einer Tripa/Beken-Dysbalance hilfreich.
  • Amlafrüchte – kyurura
    Diese Frucht mit ihrem sauren Geschmack und ihrer kühlenden Natur unterstützt ebenfalls die Leberenergie positiv. Hierbei werden Tripa- und Beken-Störungen ausgeglichen.
Was ist in PADMA HepaTib enthalten?
1 Tagesportion (bis max. 6 Kapseln) enthält: Entsteinte Myrobalanenfrüchte 1200 mg, Terminalia-bellirica-Früchte 600 mg, Amlafrüchte 600 mg.
Die Kapseln enthalten keine künstlichen Konservierungs- oder Farbstoffe. Die Kapselhülle besteht aus Hydroxypropylmethylcellulose und ist vegan.
PADMA HepaTib ist laktose- und glutenfrei und für Veganer geeignet.

Wie sollte PADMA HepaTib eingenommen werden?
1-3 Kapseln vor dem Frühstück und 1-3 Kapseln nach dem Abendessen am besten mit reichlich heißem Wasser einnehmen. Auch die Einnahme der gesamten Dosis 1 Mal pro Tag ist möglich und unbedenklich.
Die Menge der Kapseln richtet sich immer je nach Bedarf. Das heisst bei auftretenden Beschwerden sollten Sie mit der Maximalmenge also 3 Kapseln starten und sobald sich eine Besserung einstellt, kann man die Dosis reduzieren. Die minimale Dosis von einer Kapsel kann auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden
Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden!
Empfohlen wird generell ein Abstand von 1-2 Stunden zwischen der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten einzuhalten.
Hinweis: Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise dar.
Packungsgrößen: 60 Kapseln oder 120 Kapseln, PZN-13162342
PADMA HepaTib ist ein veganes und Gluten freies Nahrungsergänzungsmittel und in Apotheken sowie im Onlinehandel wie beispielsweise amazon erhältlich.


Das Schweizer Unternehmen PADMA AG produziert seit 1969 als einziges Unternehmen in Europa pflanzliche Kräuterformeln auf Basis Tibetischer Rezepturen. Das Unternehmen gilt als Pionier auf dem Gebiet pflanzlicher Zutaten und hat es sich zum Ziel gesetzt, ein moderner Brückenbauer für die Tibetische Konstitutionslehre in der westlichen Welt zu sein.
PADMA bezieht die Kräuter aus spezialisiertem Anbau und von qualifizierten Kräuterlieferanten. Bei der Beschaffung wird größter Wert auf Qualität und Reinheit gelegt. Kräuterprodukte müssen schonend und sanft hergestellt werden, damit die Wirkstoffe der Kräuter erhalten bleiben. Die Produktion erfolgt gemäß den hohen Qualitätsstandards der pharmazeutischen Industrie in dem auf Tibetische Rezepturen spezialisierte Werk in der Schweiz. Alle Rohstoffe, die einzelnen Produktionsschritte sowie das Endprodukt werden mit modernsten Analysemethoden im PADMA-Qualitätslabor kontrolliert, um ein hochwertiges Produkt zu garantieren.
PADMA trifft mit uralten Tibetischen Rezepturen den modernen Trend zu einer ganzheitlichen und bewussten Ernährung. Bekannt wurde das Unternehmen durch die 28. Rezeptur der PADMA Formelsammlung.
http://www.padma.de
https://www.facebook.com/padmadeutschland
 
Bildnachweis: Myrobalanen Frucht und PADMA HepaTib: ©PADMA AG

» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
Burnout Syndrom
Fünf Tibeter
TCM
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Trad.Chinesische Medizin
 
 
x
  Suche im Magazin
 
Möchten Sie sich über Begriffe und Bedeutungen rund um die Themen Wellness und Entspannung informieren?

» Zum Wellness ABC