HOME  SITEMAP    




















 
 Nahtod - Astralreisen: Tipps und Erfahrungen

Einige Menschen haben bei einer Nahtoderfahrung ähnliche Gefühlsempfindungen wie bei einer Astralreise.
Sie befinden sich außerhalb ihres Körpers und spüren dabei, wie der Geist den Körper verlässt. Solche Erfahrungen werden oft als traumatisch empfunden – oder als Chance, neue Perspektiven zu setzen und sein Leben zu verändern.


Nahtoderfahrungen sind zwangsläufig spontane Ereignisse und werden von den Angehörigen, denen man davon erzählt, oftmals als Humbug abgetan oder als Reaktion auf den erlebten Schock.
Manche Experten sehen den Ursprung von Astralreisen in einem philosophischen Kontext, denn vielfach spielt die individuelle Persönlichkeitsentwicklung dabei eine wesentliche Rolle.

Astralreisen erfolgen in einem Zustand, in dem der Körper hochmeditativ ist. Der Körper selbst schläft, aber das Bewusstsein nicht. So löst sich das Ich-Gefühl vom eigenen Körper und das Bewusstsein geht auf Reisen. Viele Astralreisende berichten, sie hätten ihren eigenen Körper in einem Bett liegen gesehen. Diese Außenwahrnehmung ist typisch bei einer solchen außergewöhnlichen Erfahrung.


Methoden als Ausgang für eine Astralreise
Es gibt verschiedene Methoden, aber der Austritt selbst erfolgt über starke Vibrationen des Körpers. Das löst bei vielen Menschen große Angstgefühle aus und sie ziehen sich zurück. Diese sogenannte Phase der Ablösung ist wichtig und man muss sie überwinden. Auch sollte man ausblenden, an den physischen Körper zu denken.

Mit einem intensiven Zeiteinsatz und einer Umstellung von den Lebensgewohnheiten ist mittels Meditation eine Astralreise möglich. 15 Minuten täglich zu meditieren ist das Grundmaß, um über einen längeren Zeittraum dann tatsächlich in die Vibrationsphase zu gelangen.

Andere steuern Astralreisen bewusst über Klarträume, Luzide Träume. Während dieses Klartraums wird ein hoher Ausgangspunkt wie ein Abhang gesucht, über den man hinausklettert und sich rückwärts fallen lässt. Sollte das nicht funktionieren, wacht man schließlich auf. Schwebt man allerdings rund einen Meter über dem eigenen Körper, hat diese Methodik funktioniert.

Eine weitere Methode ist das Dunkel-Retreat, bei dem man sich für Tage oder sogar Wochen in einem völlig abgedunkelten Raum aufhält. Verständlicherweise sind Lichtquellen wie Leuchtziffern, LEDs oder Smartphones nicht erlaubt. Nach einigen Tagen kann man über die entstehenden Astralprojektionen aus dem Körper austreten und die Astralreise beginnen. Auch positive Affirmationen und Einschlaf-Mantren eignen sich für eine Astralreise.

Astrale Befehle
Klarheit jetzt!
Verbessert das Sichtbild auf der Astralebene
Kontrolle jetzt!
Bessere Einschwingung auf der Ebene, um die Fortbewegung des Willens optimieren
Wer bist du?
Identitäten bei Begegnungen abklären -> können auch selbsterschaffene Ängste oder manifestierte Blockaden darstellen


7 Gründe, warum man eine Astralreise machen könnte
  • 1. Wer will nicht mal in die Zukunft reisen?
    Oftmals hat man Lust nach einem Tapetenwechsel. Bei einer Astralreise könnte man in die Vergangenheit reisen oder in die eigene Geburtsstadt – in der Zukunft.
  • 2. Fliegen wie Superman
    Bei einer Astralreise ist die Schwerkraft außer Kraft gesetzt. Man schwebt oder fliegt. Ein einzigartiges Gefühl, das sich durchaus auszuprobieren lohnt.
  • 3. Teleportieren wie Captain Kirk
    Auch die Teleportation könnte für manchen als Erfahrung reizvoll sein. Außerdem ist es möglich, den Zielort und die gewünschte Reisezeit festzulegen.
  • 4. Zauberertrick: durch Wände gehen
    Die Existenz von Materien entfällt, sodass man durch Lebewesen, Gegenstände oder auch Objekte wie Wände gehen kann.
  • 5. Mit Verstorbenen in Kontakt treten oder gute Freunde besuchen
    Einer der Hauptgründe für Astralreisende ist die Kontaktaufnahme zu bereits verstorbenen Menschen. Auch hier gibt es keine Grenzen, was Entfernungen betrifft. Freunde oder Familie, die in fernen Kontinenten leben, kann man so besuchen. Oftmals spüren diese die Anwesenheit des Astralreisenden.
  • 6. Besichtigung und Entdeckung des Universums oder von Parallelwelten
    Das Universum wie ein Astronaut erleben oder fremde Planeten entdecken – mithilfe einer Astralreise ist alles möglich.
  • 7. Verwandeln oder Higher-Mind
    Da die Astralebene sehr empfindlich auf Gedanken reagiert, kann man sich in jede beliebige Gestalt verwandeln. Wer geübter ist, findet auf diese Weise Zugang zu seinem Unterbewusstsein oder dem höheren Selbst. Solche Erfahrungen verändern das Weltbild oder beeinflussen auch die eigene Persönlichkeit sehr stark.

Foto: ©JanBaby Pixabay


Astralreisen: Außerkörperliche Erfahrungen, sind sie möglich? von Sadhguru in deutsch
 
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Meditation
 
 
x
  Suche im Magazin
 
Heli-C-CHECK