HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 5 Tipps, um im Urlaub richtig entspannen zu können

Wer viel arbeitet, freut sich besonders auf seinen wohlverdienten Urlaub.
Doch wer zu hohe Erwartungen hat, kann bisweilen auch bitter enttäuscht werden. Schon manches Paar kam zerstritten aus den Ferien zurück und mancher Manager klagte darüber, dass er im fremden Hotelbett nicht die Erholung fand, die er dringend benötigt hätte.
Fakt ist: Ein vierzehntägiger Urlaub kann kaum den Stress eines ganzen Arbeitsjahres kompensieren.
Mit der entsprechenden Vorbereitung und dem Befolgen einiger einfacher Tipps ist eine Reise jedoch eine wunderbare Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen, tief durchzuatmen und dann mit neuer Kraft durchzustarten.

1. Die optimale Vorbereitung
Wer vom Meeting in den Flieger steigt und ernsthaft erwartet, sich direkt nach der Landung am Strand entspannen zu können, ist höchstwahrscheinlich ein hoffnungsloser Workaholic. Weitaus vielversprechender ist es, sich mit einigen Vorbereitungen auf den Urlaub einzustimmen. Laut den Ergebnissen der Expedia-Strandstudie kaufen sich 48 % der Urlauber vor der Reise ein neues Outfit. Viele treiben Sport, um am Strand eine gute Figur abzugeben. 27 % gehen noch einmal zum Friseur und ganze 21 % lassen sich vor dem Urlaub noch einmal enthaaren. Manchmal genügt es aber auch, ein oder zwei Urlaubstage zu Hause einzuplanen, bevor es losgeht. So bleibt ausreichend Zeit zum Packen.


2. Der Job muss zu Hause bleiben
Es gibt tatsächlich Urlaubsorte, an denen kostenloses W-LAN am Strand angeboten wird. Dabei empfiehlt es sich unbedingt, das Smartphone und das Notebook ganz zu Hause zu lassen. Dienstliche Mails und Anrufe erreichen den nach Erholung lechzenden Reisenden dann gar nicht erst. Wer unbedingt erreichbar sein muss, kann mit Vorgesetzten und Kollegen feste Uhrzeiten vereinbaren.



3. Carpe diem – oder auch mal nicht!
Der Urlaub ist dazu da, auch einmal nichts zu tun. Anders als im Alltag sollten Reisende einen Tag nicht nach dem beurteilen, was sie erlebt, bzw. erledigt haben. Ein verbummelter Urlaubstag ist alles andere als ein vergeudeter Tag. Er ist ein Zeichen dafür, dass der Reisende endlich bereit ist, loszulassen.


4. Der Partner
Im Urlaub sollten Paare möglichst nicht streiten. Der beengte Raum im Hotelzimmer und der häufige Kontakt bergen allerdings reichlich Sprengstoff. Nur wer mit Gelassenheit auf die Zickereien des anderen reagiert, kann den Urlaub genießen. Es hilft, wenn Partner in ihrer freien Zeit gelegentlich getrennte Wege gehen und Entspannung suchen.


5. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub
Ein Urlaub geht leider viel zu schnell zu Ende. Hübsche Urlaubsfotos, Souvenirs und das Fortführen liebgewonnener Rituale verkürzen die Zeit bis zur nächsten Urlaubsreise! Auch das Nachkochen von ausländischen Urlaubsgerichten erinnert an die schöne Zeit in einem fremden Land.

 
Foto „Steine und Wasser in Harmonie“: twinlili / pixelio.de


  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Wellness-Reisen
 
 
x
  Suche im Magazin
 
Reisehummel