HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Ein Fest für den Körper: über die Feiertage in den Süden

Gegen Ende des Jahres geht es vielen Menschen ähnlich.
Durch die abnehmenden Temperaturen sowie das wechselhafte Wetter sinkt die Laune, und man will die eigenen vier Wände am liebsten nicht mehr verlassen. Aufgrund des Lichtmangels gerät die Ausschüttung stimmungshebender Hormone (Endorphine) ebenso ins Stocken, so dass etwa ein Viertel der Deutschen in leichte Winterdepressionen verfällt.
Auch der Tag-Nacht-Rhythmus kann durcheinander geraten. Um Trübsal zu vertreiben und Energie für das kommende Jahr zu tanken, kommen Wellness-Urlaube in Äquatornähe immer mehr in Mode. Gerade spanische Inseln wie die Balearen empfehlen sich hierfür als Reiseziel.

Urlaub auf den Balearischen Inseln

Zu den Balearen gehören die fünf Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera und Cabrera. Durch ihre Lage im Mittelmeer sind sie verhältnismäßig schnell zu erreichen. In der Regel betritt man in unter drei Stunden spanischen Boden. Flüge auf die größte und beliebteste Insel Mallorca sind meistens am günstigsten zu ergattern. Durch die hohe Nachfrage gibt es einen für die Reisenden positiven Konkurrenzkampf der breit gefächerten mallorquinischen Hotellerie. Ein Preis- und Qualitätsvergleich der Angebote lohnt sich also durchaus. Verschiedene Bewertungsportale dienen darüber hinaus als Entscheidungshilfe. Außerdem erleichtert die Kenntnis vorhandener Wellnessangebote vorab die Wahl der Unterkunft.
  • Wasser- und Thermalkuren:
    Wasser ist unser Lebenselixir, das ist seit Menschengedenken bekannt. Kuren in dem Element dienen vorwiegend der Entschlackung des Körpers. Wer nicht im Meer baden gehen möchte, kann in vielen Hotel In- und Outdoorpools nutzen. Je nach Temperatur und Anwendung wirken Thermalkuren entspannend, schmerzlindernd oder belebend.

  • Massagen: Hier kann man nicht nur zwischen bestimmten Körperregionen und der Ganzkörpermassage wählen, sondern auch aus unzähligen regionalen Methoden und Praktiken. Besonders asiatische Varianten wie die entspannende Klangschalen- oder die kraftvolle Thai-Massage werden immer beliebter. Aber auch Akkupressur oder die Reflexzonenmassage erfreuen sich größter Beliebheit.

  • Sauna und Dampfbad: Egal, ob die trocken-heiße finnische Version oder die Dampfsauna mit hoher Luftfeuchte, die entspannenden und ausschwemmenden Eigenschaften eines Saunagangs sind seit 1.600 Jahren bekannt und gehören zum festen Bestandteil der modernen Wellness-Bewegung. Als Sanarium wird die Zwischenvariante beider Arten bezeichnet.


Mallorca mausert sich von der Partyinsel zum Wellness-Paradies

Im Zuge der Bestrebungen Mallorcas beziehungsweise Platja de Palmas, seinen Ruf als Säufermeile abzulegen, bietet die mallorquinische Tourismusbranche vermehrt ruhigere Reisen an. Mit dem Pilotversuch des Alkoholverbotes im Sommer diesen Jahres wurde ein Versuch zur Eindämmung des Alkoholmissbrauchs und der damit einhergehenden Verunreinigung der öffentlichen Plätze unternommen. Auf bestimmten Promenadenabschnitten zwischen Balneario 5 und 7 waren Feierfreudige gebeten worden, den Alkoholkonsum auf der Strandpromenade einzustellen. Getrunken werden durfte trotzdem, etwa in Lokalen. Dieser erste Schritt soll dabei helfen, im Laufe der kommenden Jahre den Qualitätstourismus der spanischen Insel auszuweiten.

 
Foto „Demnächst in diesem Pool“: ©Rainer Sturm / pixelio.de
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Wellness-Hotels
 
 
x
  Suche im Magazin
 
Reisehummel