HOME  SITEMAP    




















 
 Die besten Tipps gegen trockenes Haar im Winter

Mit der kalten Jahreszeit beginnt auch die alljährliche Heizsaison, die eine wahrhaftige Belastungsprobe für Haut und Haare darstellt. Damit Ihre Haare auch im Winter nichts an Glanz und Geschmeidigkeit einbüßen, sollten Sie Ihrer Mähne zu dieser Jahreszeit die richtige Pflege zuteil werden lassen. Wir verraten Ihnen in unserem heutigen Ratgeber, wie Sie Ihre Haare für den Winter stärken und auf welche Pflegerituale Sie fortan nicht mehr verzichten sollten.

Hochwertige Pflegeprodukte stärken das Haar
Damit Ihre Haare auch von innen heraus gestärkt werden können, sollten Sie in erster Linie die richtigen Pflegeprodukte verwenden. Wir empfehlen Ihnen, die Haare nach jeder zweiten Wäsche mit einem wohltuenden Conditioner zu behandeln, der für Glanz und Geschmeidigkeit sorgt. Ein zusätzlicher Leave-In-Balsam von Kevin Murphy verbessert derweil die Kämmbarkeit sehr strapazierter und widerspenstiger Haare und beugt fliegenden Härchen vor. Verwöhnen Sie Ihre Mähne einmal pro Woche mit einer nährenden Kur, da diese dem Haar die notwendige Feuchtigkeit spendet und auch langfristig vor trockener Heizungsluft schützt. Achten Sie beim Kauf Ihrer Pflegeprodukte auf die richtigen Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Urea sowie hochwertige Pflanzenöle, die das Haar nachweislich stärken. Das Unternehmen Christophe Robin stellt Ihnen an dieser Stelle ganze Pflegesets für anspruchsvolle Haare zur Verfügung. Sofern Sie eine besonders sensible Kopfhaut besitzen, ermöglichen milde Babyshampoos eine schonende Reinigung der Haare.
Unser Tipp: Achten Sie darauf, Ihre Mähne nicht übermäßig zu pflegen. Andernfalls wird das Haar unnötig beschwert und kann wichtige Nährstoffe nicht mehr aufnehmen.


Eine zu häufige Haarwäsche schadet der Haarstruktur
Ein heißes Vollbad perfektioniert das heimische Verwöhnprogramm an besonders kalten Tagen. Sofern Sie Ihr Haar nicht zusätzlich beanspruchen möchten, sollten Sie jedoch ausschließlich lauwarmes Wasser für die Haarwäsche nutzen. Heißes Wasser lässt das Haar aufquellen, sodass diesem der schützende Talg entzogen wird. Auch eine zu häufige Haarwäsche vermindert den natürlichen Feuchtigkeitsgehalt und lässt das Haar dauerhaft stumpf und trocken wirken.
Gut zu wissen: Natürliches Mineralwasser schenkt den Haaren zusätzlichen Glanz und sollte daher ab und zu nach dem Shampoonieren verwendet werden.


Nährende Haaröle sorgen für eine optimale Kämmbarkeit
Trockene Heizungsluft, Wind und Kälte schaden der Haarstruktur enorm und fördern die Entstehung von Spliss. Mit hochwertigen Haarölen können widerspenstige Härchen mit wenigen Handgriffen wieder in Form gebracht werden. Auch kaltgepresste Pflanzenöle, wie beispielsweise Oliven-, Avocado- sowie Kokosöl, erweisen sich als ideale Hausmittel und versorgen die Mähne mit wichtigen Nährstoffen. Damit das Haaröl seine Wirkung optimal entfalten kann, sollte es großzügig in die Spitzen eingearbeitet werden und für mehrere Stunden einwirken.
Unser Tipp: Da Haaröle ausgesprochen reichhaltig sind, reichen wenige Tropfen für die Haarpflege in der Regel aus.

Haarpflege Winter

Ein Hitzeschutz ist auch im Winter unverzichtbar
Lange Haare leiden ganz besonders unter den winterlichen Witterungsbedingungen, sodass auch das Styling eine wichtige Rolle spielt. Da die Haare durch Mützen und hochgestellte Kragen besonders anfällig für Spliss sind, sollten lange Haare tagsüber zu einem Zopf geflochten werden. Weiterhin ist es ratsam, die Haare möglichst häufig an der Luft zu trocknen, da die Hitze der Haarstruktur zusätzlich schadet. Wer dennoch zum Glätteisen greifen möchte, ist mit einem hochwertigen Modell samt Keramikbeschichtung sowie einem passenden Hitzeschutz sehr gut beraten.
Unsere Empfehlung: Gönnen Sie Ihren Haaren vor allem im Winter eine Verschnaufpause und verzichten Sie auf unnötige Colorationen. Die chemischen Substanzen der Färbemittel zerstören die Schuppenschicht des Haares und fördern zusätzlichen Spliss.


Fazit: Im Winter benötigt das Haar ein Plus an Feuchtigkeit
Mit dem Winter ist die ungemütliche Zeit des Jahres und somit auch die Heizperiode angebrochen. Damit Ihre Haare nicht unter der trockenen Luft leiden, lohnt sich ein regelmäßiges Lüften sowie die Nutzung eines Luftfilters. Auch Zimmerpflanzen wirken sich positiv auf die Luftqualität in den eigenen vier Wänden aus. Sofern Sie außerdem auf eine ausgewogene Ernährung achten, erhält Ihr Körper alle wichtigen Vitamine, die er benötigt. Diese Vitalstoffe kommen nicht nur Ihren Abwehrkräften zugute, sondern unterstützen zudem den Erhalt einer gesunden und kraftvollen Mähne.

Foto oben: @Engin_Akyurt - Pixabay
Foto unten: @Unlaw 7images - Pixabay

Klar Seifen
 

  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Kosmetik & Beauty
 
 
x
  Suche im Magazin
 

MyFairTrade.com