HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Selbstgemachte Naturkosmetik und Peelings mit Salz und Honig

HONIG, auch oftmals als „das flüssige Gold“
bezeichnet, ist eines der ältesten und wertvollsten Naturprodukte. Im alten Ägypten diente er sogar als Zahlungsmittel und ein Topf Honig entsprach dem Wert eines ganzen Rindes.
In unser heutigen Ernährung ist er ein ganz normales Nahrungsmittel und Massenprodukt geworden.
Damit die wertvollen, aber empfindlichen Inhaltsstoffe des Honigs möglichst lange erhalten bleiben, sollte er möglichst kühl, trocken, geruchsneutral und dunkel gelagert werden.

In der Kosmetik hat Honig sich seinen Schönheitsmythos erhalten. Pflegeprodukte mit Honig sind sehr beliebt und lassen sich auch leicht selber herstellen.
Wir haben Ihnen hier einige Naturpflegen mit Honig für Haut und Haar zusammengestellt, die Sie ohne großen Aufwand selber zubereiten können.

Honig-Gesichtsmaske
Zubereitung: Schlagen Sie 3 EL Schlagsahne steif, heben 1 Eigelb darunter und verrühren Sie dann das ganze mit 1 EL (Bio-) Bienenhonig und 1 EL Aloe Vera-Gel.
Anwendung: Die Maske großzügig auf das gereinigte Gesicht auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Gönnen sie sich eine Entspannungspause und spülen dann die Maske mit lauwarmen Wasser ab.
Wirkung: Die Honigmaske glättet und beruhigt trockene und rissige Hautstellen im Gesicht.

Honig-Haarspülung
Zubereitung: 1 TL Bienenhonigin einem ¼ Liter warmen Wasser auflösen und dann 1 Spritzer Obstessig hinzugeben.
Anwendung: Diese Spülung sanft in die Kopfhaut massieren.
Wirkung: Mit dieser Spülung erhält Ihr Haar mehr Fülle, Griffigkeit und einen wunderschönen Glanz.

Honig-Bad
Zubereitung: 1 Liter frische Vollmilch erwärmen und darin 1 Tasse Honig auflösen.
Anwendung: Den Milch-Honig-Zusatz dem eingelaufenen Badewasser hinzugeben.
Wirkung: „Baden in Milch und Honig“ gilt als Schönheitsklassiker. Die Milch reinigt die Haut, so dass der Honig tief in die Haut einziehen kann und dort seine pflegenden natürlichen Inhaltsstoffe entfalten kann. Die Kombination aus Milch und Honig machen ihre Haut super sanft und geschmeidig.



SALZ ist ein Naturprodukt,
das in unserer Ernährung lebensnotwendig ist, aber auch in der Kosmetik kommen immer mehr Menschen auf seinen Geschmack.
Schaut man sich um, entdeckt man immer zahlreicher Naturkosmetik- und Schönheitsprodukte mit Salz, insbesondere mit Meersalz.

Salzanwendungen wirken auf unseren Körper entwässernd und dadurch straffend und ist deshalb so beliebt. Wir haben Ihnen hier einige Meersalz-Kosmetika für verschiedene Anwendungen zusammengestellt, die sie leicht selber machen können.



Körper-Peeling
Fügen Sie einigen Löffeln Meersalz etwas flüssige frische Sahne hinzu und verrühren dies zu einem sämigen Brei. Verreiben Sie dann das Peeeling sanft auf Ihren Körper und duschen sich daran anschließend gut ab. Das Peeeling fördert die Durchblutung der Haut und beseitigt abgestorbene Hautschuppen. Das Ergebnis ist eine weiche, zarte und gepflegte Haut.

Duft-Badesalz
Eine Packung Totes Meersalz (500 Gramm), dass in Drogeriemärkten und Apotheken erhältlich ist, in ein Einmach- oder Marmeladenglas füllen. Geben Sie etwa 50 Tropfen eines ätherischen Öles Ihres Lieblingsduftes hinzu, schließen Sie den Deckel und vermischen beides gut.
Tipp: Auch als schönes Geschenk für Wellness-Liebhaber geeignet, da sich das Duftöl im verschlossenen Glas über eine gewissen Zeit gut hält. Nehmen Sie zum Beispiel Lavendelöl für ein Entspannungsbad und fügen noch einige getrocknete Lavendelblüten hinzu, das sieht im Glas und auch später im Badewasser besonders hübsch.

Solebad
Ein Vollbad mit hochkonzentriertem Salzgehalt stärkt das Immunsystem, entschlackt den Körper und lindert zahlreiche Hauterkrankungen. Für so ein stark salzhaltiges Bad benötigen Sie 1 Kilogramm Meersalz, dass Sie dem heißen Badewasser beim Einlaufen hinzufügen, damit es sich gut auflöst. Die Temperatur sollte bei Körpertemperatur also ca. 37 Grad liegen und das Bad nicht länger als 15-20 Minuten dauern.

Anmerkung:
Da Salz entwässernd wirkt, kann es die Haut auch aus austrocken. Ein Solebad sollte deshalb nur 1 Mal in der Woche genossen werden. Wer zu trockener Haut neigt, sollte für ein perfektes Pflegeergebnis das Salz immer mit Sahne oder Milch oder Pflanzenölen kombinieren.

 
Foto: "Good day sunshine", ©Sonja Winzer, Pixelio
Foto: "Salz", ©mediascapes, aboutpixel

» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
AHA-Fruchtsäuren
Antioxidantien
Bimsstein
Cleopatra-Bad
Q10
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Bäder, Düfte, Salze, Öle
 
 
x
  Suche im Magazin