HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Weißes Wellness-Gold: Salz aus dem Toten Meer

Wer im Toten Meer badet, kann ohne eigenes Zutun an der Wasseroberfläche treiben.

Schon in der Antike berichtete Aristoteles davon – und dass es dort kein Leben gebe. In der Tat: Obwohl sich durch den Fluss Jordan ein steter Strom in den See ergießt, mit dem auch Fische und Insekten ins Tote Meer gelangen, bleibt in dessen Wassern bis auf Mikroorganismen kein Tier am Leben. Die Ursache dafür ist der Reichtum an Mineralstoffen und Spurenelementen, die durch unterirdische Quellen ins Tote Meer gelangen. Der Salzgehalt liegt zehnmal höher als in anderen Salzgewässern – und dabei ist das Tote Meer nur das drittsalzigste Gewässer auf der Erde. Diese hohe Konzentration an Mineralstoffen bewirkt eine hohe Dichte des Wassers, sodass der Körper nicht untergeht.

Entstanden ist das Tote Meer durch ein Urzeitmeer, dessen Wasserspiegel sich abgesenkt hat. Heute liegt die Wasseroberfläche rund 400 m unter dem Meeresspiegel – Tendenz weiterhin fallend. Durch die klimatischen Bedingungen am Toten Meer, das an Israel, Jordanien und Palästina grenzt, verdunsten stetig große Mengen an Flüssigkeit. Infolgedessen bleiben die Mineralstoffe als Salzablagerungen zurück, die weltweit in Beauty-Produkten Verwendung finden.
Auch für seine Wellness-Wirkung war das Tote Meer bereits in der Antike bekannt. So badete Kleopatra nicht nur in Milch-Honig-Bädern, sondern ließ sich wohl für ihre Schönheitsrituale auch Salz aus dem Toten Meer bis nach Ägypten bringen.



Bis heute gilt Totes-Meer-Salz als besonders wohltuend für die Haut: Unzählige Badezusätze und andere Wellness-Erzeugnisse mit dem mineralstoffreichen Salz finden ihren Weg bis in unsere Badezimmer. So zählen zu den Produkten, die das Spa-Feeling des Salzes aus dem Toten Meer in die eigenen vier Wände holen, zum Beispiel Badesalz, Gesichtsmasken, Hautcremes und -lotionen. Deutsche Hersteller müssen dabei für ihre Produkte die Herkunft des Salzes einwandfrei nachweisen können.

Die Mineralstoffe, die das Salz aus dem Toten Meer enthält, sind besonders wertvoll für die Haut:
  • Brom beruhigt die Haut, da es ihren Regenerationsprozess unterstützt.
  • Jod und Kalium beeinflussen die Regulierung des Wasserhaushaltes der Haut – deren ausgeglichene Feuchtigkeitsbalance ist wichtig für ein gesundes und schönes Hautbild.
  • Kalzium beruhigt sensible Haut und wirkt auf Zellebene gegen allergische Reaktionen und Entzündungen.
  • Magnesium ist am Energiestoffwechsel der Haut beteiligt und dient als Salz- bzw. Wasserspeicher.

Auch bei Atemwegsbeschwerden kann das weiße Gold aus dem Toten Meer wohltuend sein, da es die Zellen mit Feuchtigkeit versorgt und entzündungshemmend wirken kann. Einige Wellness-Tempel bieten den Totes-Meer-Effekt deshalb in Salzgrotten an, in denen die salzige Luft bei angenehm sommerlichen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit auf Haut und Atemwege wirken kann.

Foto "Totes Meer" ©silver-john – fotolia

 

  DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN:
» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Floating & Thalasso
 
 
x
  Suche im Magazin
 


Provital Shop