HOME  SITEMAP    

Unser Magazin ist
Mitglied im Netzwerk:

 
 Zahnpflege & Prophylaxe vor und während der Schwangerschaft

Werdende Mütter kennen die erfahrenen Blicke und Ratschläge der Großmütter. Unter anderem ist immer wieder von einer alten Hausregel die Rede. Diese meint, daß "jedes Kind mindestens einen Zahn kostet".

In unserer Zeit sind solche Regeln natürlich nicht mehr relevant. Trotzdem steckt in dieser Aussage eine kleine Wahrheit. Ein im Körper wachsendes Kind benötigt zahlreiche Mineralien. Wissenschaftler haben errechnet, daß während einer Schwangerschaft ca 30 - 40 Gramm Kalzium für den kindlichen Knochenaufbau benötigt werden. Wenn bei der Mutter Kalziummangel besteht,
so wird ihr Körper trotzdem den Bedarf des Babys decken. Diesen erhöhten Bedarf können Schwangere
mit kalziumreichen Nahrungsmitteln decken.

Frischer Brokkoli, Rucola und Fenchel sind eine gute
Wahl. Viele Obst,- und Gemüsesäfte sind ebenfalls
mit Kalzium und zahlreichen wichtigen Mineralien angereichert. Hartkäse und Mozzarella sind ebenfalls eine sehr gute Kalziumquelle.

Frauen neigen während einer Schwangerschaft auch
zu erhöhtem Zahnfleischbluten. Hintergrund ist ein
veränderter Hormonspiegel und eine deutlich erhöhte
Blutmenge im Körper. Eine verstärkte Zahnfleischsensi-
bilität ist die Folge und Zahnfleischbluten erhöht die
Gefahr von Infektionen.




Werdende Mütter sollten also regelmäßig einen Zahnarzt aufsuchen. Auch die Termine zur Prophylaxe und Zahnreinigung sollten während der Schwangerschaft besonders ernst
genommen werden. Zahnärzte empfehlen in dieser wichtigen Zeit geringere Abstände zwischen den Prophylaxe-Terminen.
» Weitere hilfreiche fachliche Informationen zum Thema Prophylaxe für werdende Mütter
sowie zur Zahngesundheit während der Schwangerschaft.

Im Idealfall sollten Sie vor Beginn, oder in den ersten Tagen der Schwangerschaft einen Zahnarzt aufsuchen und mögliche Schwachstellen erkennen und beheben lassen.
Ihr Zahnarzt wird Sie im Detail beraten.

Allgemein: In der Zeit der Schwangerschaft ist "Heißhunger" bekanntlich erlaubt. Nicht jedem vollen Löffel muss gleich die Zahnbürste folgen. Trotzdem ist verstärkte Zahnpflege wichtig. Achten Sie auf Ihr Zahnfleisch und auf Ihren Zahnschmelz. Benutzen Sie daher weiche Zahnbürsten und wechseln Sie Ihre Zahnbürste öfter als gewohnt. Sollten Sie ein Mundwasser benutzen, so achten Sie auf pflanzliche Produkte ohne Alkohol.

Bei guter Vorsorge und einer gesunden Ernährung "kostet kein Kind mehr einen verlorenen Zahn".
 
Foto Nr. 30711737, ©Hartphotography - fotolia

» zurück zur Artikelübersicht   
verknüpfte Begriffe in unserem Wellness-Lexikon:
 
 
Mit * gekennzeichnete Autoren sind gesondert bei uns im Bereich FACHAUTOREN vorgestellt
 
 
Reiki
Sie befinden sich im
Bereich Entgiftung & Reinigung
 
 
x
  Suche im Magazin
 

Kurzurlaub Kurzreisen bei Verwoehnwochenende.de Kurzurlaub deutschlandweit